Start-Up mit neuer App für die Schweiz – Mega-Potential

Start-Up mit neuer App für die Schweiz – Mega-Potential

Neben den wunderschönen Bergen und Seen ist die Schweiz die Heimat einer florierenden Start-up-Szene und wurde 2017 als das innovativste Land der Welt eingestuft. Bekannt für seine Banken ist das Land mit der Region Zug führend in den Bereichen Fintech und Blockchain sogar den Spitznamen “Crypto Valley” erhalten zu haben. Neben dem Finanzsektor mit einer gut ausgebildeten Bevölkerung und Spitzenforschungseinrichtungen ist die Schweiz in anderen High-Tech-Bereichen wie Medizintechnik, Biotechnologie und Deep Tech an der Spitze der Innovationen. Nachfolgend finden Sie eine Liste von 10 Schweizer Startups, auf die Sie im Jahr 2019 achten sollten – in Branchen wie VR, Fintech, Medtech und Mobilität – die alle in den letzten 2-3 Jahren gegründet wurden:

Das in Zürich ansässige Proptech-Startup HEGIAS wurde Ende 2017 gegründet und hat eine browserbasierte Virtual-Reality-CMS-Lösung mit Anwendungen für Architekten, Bauunternehmen, Hausbesitzer, Makler und Innenarchitekten entwickelt. Derzeit konzentriert sich das Startup auf die Bauindustrie, in der es verwendet wird, um Baufehler zu vermeiden, sowie auf Immobilien. Es ist jedoch geplant, es in naher Zukunft für alle VR-Inhalte einzusetzen. HEGIAS hat kürzlich die Finanzierungssumme von 900.000 € überschritten, nachdem im August 2018 in einer laufenden Serie-A-Runde von einer Reihe von Investoren 450.000 € aufgebracht worden waren. Bis März 2019 sollen insgesamt 2,1 Mio. € aufgebracht werden.

Pristem – Der im Jahr 2015 gegründete Hersteller von medizinischen Geräten Pristem SA hat sich zum Ziel gesetzt, die Radiologie auf der ganzen Welt zugänglicher zu machen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation haben immer noch zwei Drittel der Weltbevölkerung keinen Zugang zu dieser lebenswichtigen Diagnosetechnologie. In den Ländern, die bereits Zugang zu Radiologiesystemen haben, sind die Preise drastisch gestiegen und müssen die Gesundheitskosten unter Kontrolle bringen. Pristem entwickelt ein „All-in-One“ -Radiologiesystem, das in den nächsten zwei Jahren auf den Markt gebracht werden soll. Das System wird High-Tech, benutzerfreundlich, wirtschaftlich und langlebig sein und die Radiologie auch in entlegenen Gebieten zugänglich machen, insbesondere in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Pristem sammelte im August 2018 ein Startkapital von 12,3 Millionen Euro, um mit der Herstellung seines Prototyps zu beginnen.

DeepCode – Diese Ausgründung der ETH Zürich wird für Entwickler als Grammatik bezeichnet. Es lernt automatisch aus Millionen von Softwareprogrammen, analysiert und verbessert Codes mithilfe einer Sprache, die Hunderttausende von Codierungsregeln enthält, und gibt Empfehlungen zur Verbesserung von Programmen. Das in Zürich ansässige Startup wurde 2016 gegründet und hat 1,1 Millionen US-Dollar gesammelt, um Software-Entwicklern die Möglichkeit zu geben, effizienter und zuverlässiger Code zu liefern und die Branche auf eine vollständig autonome Codesynthese umzustellen.

colendiColendi – Dieses in Zug ansässige Fintech-Startup bietet eine demokratische Methode zur Bewertung der Kreditwürdigkeit, die auf der Blockchain-Technologie basiert und mit einem Ausweis versehen ist, der als globaler Finanzpass dient. Ziel ist es, ein Instrument für Menschen auf der ganzen Welt zu schaffen, die keinen Zugang zu Bankgeschäften haben, um einen besseren Zugang zu Mikrofinanzierungen zu erhalten. Zu diesem Zweck benötigen sowohl kleine Unternehmen als auch Privatpersonen einen tragfähigen Kreditbewertungsmechanismus, der als Vertrauensagent zwischen Kreditgebern und Kreditnehmern fungieren kann. Colendi wurde 2016 gegründet und hat bisher 2,5 Millionen US-Dollar gesammelt.

nummoNummo – Mit dieser persönlichen Finanzverwaltungsplattform können Benutzer besser leben, indem sie ihre finanzielle Gesundheit mit Sicherheit auf Bankebene verwalten, pflegen und verbessern. Die Plattform konsolidiert und analysiert die finanzielle Situation einer Person und bietet Tools, um die persönlichen Finanzen besser zu verstehen und zu optimieren, indem unnötige Ausgaben reduziert, gespart und investiert werden. Nummo bietet Nutzern Zugang zu über 49.000 Finanzinstituten und 17 Robo-Beratern mit über 160 Anlageportfolios. Das 2016 gegründete Startup mit Sitz in Zürich brachte im September 2018 eine Startrunde von 1,9 Millionen US-Dollar ein.

Kido Dynamics – Kido Dynamics wurde 2018 in Lausanne gegründet und entwickelt Technologien, mit denen Unternehmen die Mobilitätsmuster von Menschen mithilfe von maschinellem Lernen und Big Data verstehen können. Das Startup integriert aussagekräftige Erkenntnisse aus Millionen von Datenpunkten, die von Mobilfunkbetreibern gesammelt wurden, und analysiert die Mobilitätsmuster der Menschenmenge, einschließlich Herkunft und Ziel, Routen, Durchschnittsgeschwindigkeit, Reisestrecke, Haltestellen, Transportmittel und Saisonabhängigkeit. Die Daten werden analysiert, um detaillierte Berichte, interaktive Karten und Simulationen zu erstellen, die in vielen Branchen wie Verkehr, Marketing, Tourismus, Veranstaltungen und Smart Cities verwendet werden können. Kido brachte im Juli 2018 eine Startrunde von 570.000 €.

scailyteScailyte – Einzelzelldaten enthalten die Informationen, die für die Früherkennung von Krankheiten erforderlich sind. Das Extrahieren dieser Informationen ist jedoch kompliziert und erfordert ausgefeilte Berechnungsansätze. Das in Luzern ansässige Unternehmen Scailyte hat eine AI-basierte Software zur Analyse komplexer Einzelzelldaten entwickelt, um die biomedizinische Forschung, die pharmazeutische Entdeckung und die Präzisionsdiagnostik zu verbessern. Die Algorithmen der Software ermöglichen es, Muster in Einzelzelldaten mit dem Krankheitsstatus zu verknüpfen, ähnlich wie Methoden zur Objekterkennung Pixelmuster mit Objekten verknüpfen. Scailyte wurde 2017 gegründet und hat bereits 2,4 Millionen Euro an Startkapital aufgebracht.

ledgyLedgy hat ein Tool zum Verwalten und Tauschen von Wertpapieren in privaten Unternehmen entwickelt, mit dem Unternehmer von bürokratischem Papierkram befreit werden können, damit sie sich auf ihr Geschäft konzentrieren können. Ledgys Ziel ist es, das Aktienmanagement für Unternehmen und Aktionäre zu einem Kinderspiel zu machen. Ledgy wurde 2017 in Zürich gegründet und hilft den Gründern dabei, den Überblick über Wartezeiten, Optionen, Phantompläne und Wandelanleihen zu behalten und bietet ihnen schnelle Einblicke für Finanzierungsrunden oder den Abschluss von Verhandlungen mithilfe integrierter Modellierungstools. Die Plattform hat bisher 1 Mio. € eingeworben.

openmineralOpen Mineral macht es einfach, Metallkonzentrate konkurrenzfähig zu kaufen und zu verkaufen. Open Minerals Cloud-basierte Börsenplattform wurde 2017 gegründet und verbindet Käufer und Verkäufer, um physische Waren direkter und transparenter zu handeln. Das Startup verwendet analytische Tools, um Vertragsverhandlungen und -abwicklungen zu rationalisieren und die Effizienz und Rentabilität der Teilnehmer zu steigern. Die Plattform bietet auch Zugang zu zusätzlichen Diensten zur Erleichterung des Warenhandels – einschließlich Fracht, Vermessung, Finanzierung und Versicherung. Die Plattform deckt derzeit die Märkte für Zink-, Blei-, Kupfer-, Gold- und Silberkonzentrate ab. Open Mineral mit Sitz in Zug sammelte im November 2018 eine Serie-B-Runde im Wert von 4,8 Millionen Euro.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *